Lernen an unserer Schule

Wir sind Lehrerinnen und Lehrer aus Überzeugung. Deshalb setzen wir uns anspruchsvolle Ziele. Um unsere Ziele zu erreichen, gestalten wir den Unterricht vielfältig und differenziert. Kein Kind soll zurück gelassen werden, vielmehr jedes so gut es irgend geht gefördert werden. Wir bilden uns deshalb auch gemeinsam fort, zum Beispiel in einer langjährigen Fortbildung zur Methodenvielfalt (PSE).

Lernen an unserer Schule ist aber mehr als Differenzierung und Methodenvielfalt. Lernen vollzieht sich mithilfe einer positiven, von Wohlwollen, Verständnis und erzieherischen Klarheit getragenen Beziehung zwischen Lehrer/in und jedem einzelnen Kind. Wir orientieren uns dabei an großen Pädagogen, wie z.B. Herman Nohl, der den von ihm so genannten „Pädagogischen Bezug" zwischen Lehrendem und Lernenden als die Basis des Lernens bezeichnet hat.

 

Abschlussbericht über die Fortbildungstätigkeit von drei Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Englisch durch EU (Erasmus+) geförderte, jeweils zweiwöchige Fortbildungen in Großbritannien:

 

Als Grundschule mit Schwerpunkt Englisch möchten wir unseren Englischunterricht kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern. Da fast alle Englischlehrer an unserer Schule keine Muttersprachler sind, sie aber als sprachliches Vorbild für die Schüler dienen, ist es wichtig, dass sie ihre vorhandenen Sprachkenntnisse auffrischen und verbessern. Unser Ziel ist es, einen ausschließlich einsprachigen Fremdsprachenunterricht zu gewährleisten. Die zunehmende Heterogenität der Schülerschaft verlangt, dass die Lehrkräfte ihre Lehrmethoden weiterentwickeln, um auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler besser eingehen zu können.

Wir haben uns mit dem Projekt zum Ziel gesetzt, die Englischlehrer unserer Schule durch eine Fortbildung im Ausland besser zu qualifizieren und damit auch die Qualität des Englischunterrichts zu verbessern. Der Unterricht soll durch lehrwerksunabhängige Themen und neue Methoden ergänzt werden.

Es haben drei Lehrkräfte des Faches Englisch an einer zweiwöchigen Fortbildung in Großbritannien teilgenommen. Die TeilnehmerInnen unterrichten den Fremdspachenunterricht in den Klassenstufen drei bis sechs. Sie sind keine Muttersprachler und haben zuvor an keiner Fortbildung im Zielsprachenland teilgenommen. Ziel war es, die TeilnehmerInnen mit neuen Ideen und Kompetenzen für den Unterricht auszustatten. Zudem sollten sie vor Ort ihre Sprachkenntnisse verbessern bzw. auffrischen.

Bei der Mobilitätsmaßnahme handelte es sich um eine strukturierte Fortbildung mit festgelegtem Programm. Dabei wurden u.a. folgende relevante Themen behandelt: Teaching young learners, Teaching lexical items, Teaching through movement, drama and games, Storytelling, CLIL, music, songs and rhymes, Creative work around the coursebook.

Die TeilnehmerInnen haben die Fortbildung als gewinnbringend empfunden und haben umfangreiche Anregungen und Ideen für den Fremdsprachenunterricht bekommen. Vieles davon konnte schon im eigenen Unterricht angewendet werden und führte zu einer gesteigerten Motivation und Arbeitsbereitschaft bei den Lernenden

Die TeilnehmerInnen haben bereits ihre Fachkollegen an ihren Erfahrungen teilhaben lassen und ihnen ausgewählte Methoden und Unterrichtsbeispiele präsentiert. Diese werden in einem Materialpool gesammelt, sodass auch zukünftige Lehrkräfte von dem Projekt profitieren können und gemeinsam an einer Optimierung des Englischunterrichts an unserer Schule gearbeitet wird.

English version

 

As a primary school that puts main emphasis on teaching English, we are interested in developing and improving our English speaking skills and the quality of our lessons. Since almost all of our English teachers are non-native speakers, it is necessary to improve their language skills and the confidence in their use of English. It is consequently one of our major goals to ensure that English is the only tuition language in our English classes.

Teachers should continually advance their teaching methods and skills in order to respond to individual learners' needs.

The project's aim is to improve the qualification of our English teachers, thereby enhancing the quality of our English classes.

Three of our English teachers participated in two different courses for teachers of English at primary level in England. The courses aimed to provide non-native teachers with new ideas, practical classroom skills and educational material for teaching English to young learners. The participants had the opportunity to improve their own language skills and to acquire the teaching language and phrases for the primary classroom.

All three participants felt positive about their professional training in Great Britain and reported that the project has a positive impact on their professional motivation. The participants agreed that they are able to integrate their gained knowledge into their teaching. They could also witness that the students showed a positive reaction to the new teaching approaches. The participating teachers of the project already shared their experiences with other colleagues, so that all of the teaching staff can benefit from the project. Educational material and teaching ideas are collected in a common pool - future colleagues of the school can thereby also benefit. It is a major goal of our English teaching staff to constantly improve the quality of our English lessons.